Presse, Dokumente und Links
Aktuelle Informationen

1. Treffen zur Umsetzung der Nationalen Diabetesstrategie

In Vertretung der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Thüringen wurde das erste Treffen zur Umsetzung der Nationalen Diabetesstrategie auf Landesebene im Freistaates Thüringen durch Frau Ines Feierabend (3.v.l.) , Staatssekretärin, wahrgenommen.

An diesem Arbeitsgespräch nahmen neben der Staatssekretärin die Vorsitzenden der Thüringer Gesellschaft für Diabetes- und Stoffwechselkrankheiten e.V.Prof. Dr. med. Henri Wallaschofski (2.v.r.) und PD Dr. med. Rainer Lundershausen (2. v.l.), die kommissarische Vertreterin des Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V , Gerlinde Hones (1. v.l.), die Patientenvertretung der Diabetiker in Thüringen und der Vorsitzende des Diabetiker Thueringen e.V., Dr. rer. oec. Klaus-D. Warz (4. v.l.), die Referatsleiterin Christine Anding  und der Referatsleiter Norbert Scheitz teil.

Im Rahmen des regen und konstruktiven Austausches zu einer zukünftigen Nationalen Diabetesstrategie auf Landesebene wurde besonders der Fokus auf die Früherkennung des Diabetes mellitus und die Prävention von Diabetes mellitus und Adipositas und das Zusammenwirken der unterschiedlichen Ministerien (Gesundheit, Kultus, Landwirtschaft und Justiz) gelenkt.

Frau Ines Feierabend versicherte den Beteiligten, dass es bei der Fortsetzung ihrer Arbeit im Thüringer Ministerium eine interministerielle Umsetzung geben wird.  Nur so kann eine Umsetzung einer Nationalen Diabetesstrategie in Thüringen gelingen.

Nationale Diabetesstrategie – Kernpunkte eines nationalen Rahmenplans

Zur politischen Umsetzung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Nationalen Diabetesstrategie bedarf es eines nationalen Rahmenplans, der die Eckpunkte für eine einheitliche Versorgung und ein einheitliches Monitoring enthalten sollte und den Bundesländern Orientierung und Leitschnur für eigene Maßnahmen bietet. Ein Steuerungsgremium sollte die medizinische Fachkompetenz (DDG, VDBD) und die Patientenperspektive und Betroffenenkompetenz (Patientenvertretung) einbeziehen. Die Bund-Länder-Koordinierung sollte geregelt werden und klare Zuständigkeiten müssen benannt sein. Finanzmittel zur Umsetzung müssen in den Haushalten von Bund und Ländern budgetiert sein.

neue Internetseite der KV Thüringen

Wir möchten Ihnen heute sehr gern die neue Internetseite https://patienten.kvt.de der KV Thüringen vorstellen. Die Internetseite bietet viele Informationen für PatientInnen, die in Thüringen leben und Fragen rund um das Thema Gesundheit haben.

  • Wie ist die Versorgung in Thüringen?
  • Wo finde ich Informationen zur Früherkennung und Vorsorge?
  • Wie gehe ich mit Erkrankungen um?
  • Wo finde ich Hilfe zur Selbsthilfe?
  • Wo finde ich in Thüringen Informations- und Beratungsstellen?
  • Wie ist die Telefonnummer des Patiententelefons?
  • Was ist eine Terminvermittlungsstelle?

All‘ die Fragen können unter der Patienteninternetseite der KV Thüringen gefunden werden.

Stellungnahme Selbsthilfe zu geplanten Gesetzes-Änderungen für Förderungen der Krankenkassen

DDF fordert die Bundesregierung auf: Bewährte Selbsthilfe-Projektförderung beibehalten!

Pressemitteilung 28. Januar 2019

- Versorgung von Menschen mit Diabetes gefährdet
- Deutsche Diabetes Föderation unterstützt Forderungen der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft)

AOK PLUS Presseblog: Plötzlich Diabetes? Zuckerkrank während der Schwangerschaft

Neben dem Ersttrimesterscreening und der Feindiagnostik gehört auch der Test auf Schwangerschaftsdiabetes zu den zahlreichen Vorsorgeuntersuchungen, um stets das Wohl der Schwangeren und ihres Babys im Auge zu behalten. Doch wofür ist dieser Test überhaupt gut? Darüber sprachen wir mit Facharzt Dr. med. Sven Becker vom Diabeteszentrum Erfurt.

Neue „Diabetiker-Allianz“ – die vier großen Diabetikerverbände arbeiten Hand in Hand

Für Menschen mit Diabetes mit einer Stimme sprechen, gemeinsame Projekte anschieben, über Diabetes aufklären: Das ist das Ziel der neuen „Diabetiker-Allianz“ (DA), einer Arbeitsgemeinschaft der Diabetes-Selbsthilfe, in der die vier großen Diabetikerverbände Deutschlands – Deutscher Diabetiker Bund (DDB), Diabetikerbund Bayern, Deutsche Diabetes Föderation (DDF) und Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) – ab sofort eng zusammenarbeiten.   

Jahresthema der Thüringer Landesgesundheitskonferenz für das Jahr 2017: die Volkskrankheit Diabetes mellitus

Als Jahresthema hat die Thüringer Landesgesundheitskonferenz für das Jahr 2017 die Volkskrankheit Diabetes mellitus in den Fokus gestellt. Herr PD Dr. med. habil. R. Lundershausen hat zum Thema Versorgungslandschaft in Thüringen hierfür einen Artikel verfasst.

Als Jahresthema hat die Thüringer Landesgesundheitskonferenz für das Jahr 2017 die Volkskrankheit Diabetes mellitus in den Fokus gestellt. Herr Dr. med. S. Becker hat zum Diabetes-Risikotest hierfür den Initiierungsartikel verfasst.

Links zu aktuellen Informationen

v.l.n.r: Dr. Cosima Schramm, Prof. Dr. Henri Wallaschofski, PD Dr. Rainer Lundershausen, Dr. Sven Becker, Dr. Sabine Venth

Ansprechpartner

Dr. med. Sven Becker
Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie
Thälmann- Straße 25
99085 Erfurt

Telefon: 0361-5667216
Fax: 0361-5667211
E-Mail: info@diabeteszentrum-erfurt.de

Shari Esztrab
Geschäftsstelle der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.V.
E-Mail: geschaeftsstelle@tgds.org